Psychodrama 

Die Seele in Bewegung bringen

 

Das Psychodrama ist ein kreativ-darstellendes Verfahren

in Beratung und Therapie. Die Arbeit in der Gruppe oder einzeln, mit Symbolen, leeren Stühlen oder Standbildern, bewirkt ein tieferes Verständnis der jeweils eigenen Situation. So werden neue Handlungsmöglichkeiten sichtbar, die sich auch gleich spielerisch erproben lassen.

 

Das Bibliodrama nutzt die Möglichkeiten des Psychodramas für eine kreative Begegnung zwischen den biblischen Texten und der heutigen Lebenswirklichkeit der Teilnehmenden.

Mehr dazu hier.

 

Das Psychodrama kann auch fürs Schreiben eingesetzt werden: Der oder die Schreibende ergründet die eigene Schreibsituation mit allem, was darin fördert oder hemmt, und entdeckt Ressourcen, die dem Schreiben neuen Schwung verleihen.

Mehr dazu hier.

 

Trotz des Namens ist das Psychodrama nicht mit dem gleichlautenden Filmgenre zu verwechseln. "Psyche" bedeutet "Seele", "Drama" heißt einfach "Handlung". Psychodrama bedeutet also, seelisch in Bewegung zu kommen.

Eine gute Erläuterung zu diesem Verfahren findet sich hier.

 

Begründet wurde das Psychodrama durch den Arzt, Psychotherapeuten und Philosophen Jakob Levy Moreno (1889-1974). Es beeinflusste stark die Entwicklung anderer Verfahren - viele Elemente daraus sind heute z. B. aus der Gestalttherapie bekannt. Schon länger wird es auch in der Beratung, Organisationsentwicklung und Erwachsenenbildung eingesetzt.

 

Als ausgebildete Psychodrama-Leiterin freue ich mich, Ihnen die Arbeit mit diesem Verfahren anbieten zu können. Wenn Sie mehr erfahren möchten, nutzen Sie einfach die Kontaktmöglichkeit.